HOME  |  PROJEKTE  |  Lamu Jamii  |  Unsere Partner

Unsere Partner

 

Die Lamu Cotton Growers

 

Der Lamu Distrikt liegt an der nördlichsten kenianischen Küste des Indischen Ozeans. Dort leben etwa 100.000 Menschen; 60 Prozent davon sind Jugendliche. Zahlreiche Menschen in der Region Lamu verdienen ihren Lebensunterhalt als BaumwollbäuerInnen. Um eine verbesserte Vermarktung zu erreichen, haben sie sich als Genossenschaft organisiert: die Lamu Cotton Growers. Sie und ihre Familien sollen durch Lamu Jamii erreicht werden.

 

Menschen mit kleinbäuerlicher Landwirtschaft, vor allem Frauen, Witwen und Waisen sowie Jugendliche, bilden unsere bevorzugte Zielgruppe innerhalb der Lamu Cotton Growers. Die Zugehörigkeit zu einer Religion oder ihre Herkunft spielen ausdrücklich keine Rolle.

 

Vielmehr sind folgende Armutskriterien für uns besonders wichtig:

  • Familien, die weniger als 3 ha Land besitzen
  • Familien, die über weniger als 500 EURO jährlich verfügen.
  • Familien, die bisher an keinem anderen Projekt (von Nichtregierungsorganisationen) teilnehmen.
  • Familien benachteiligter Gruppen, Witwen und Waisenkinder, alleinstehende Mütter und deren Kinder

 

Ihr wollt mehr über die Menschen in der Lamu Region erfahren?

Dann lest, was sie sich vom Lamu Jamii Projekt wünschen - in den "Steckbriefen" der Cotton Growers.

 

 

SACDEP (Sustainable Agriculture Community Development Programmes)

Die lokale, gemeinnützig arbeitende Nichtregierungsorganisation SACDEP (Sustainable Agriculture Community Development Programmes) wurde 1992 gegründet und hat ihr Hauptbüro nordöstlich von Nairobi, mit diversen Außenvertretungen u.a. in Kiambu, Laikipia, Makueni,  Mbeere und Thika.

 

Bei SACDEP arbeiten 46 MitarbeiterInnen mit den unterschiedlichsten Professionen (u. a. Ingenieure, Sozialpädagogen, Agronomen, Ernährungsexperten, Administratoren). Schwerpunktthemen ihrer Arbeit bilden ortsangepasste Formen der Landbewirtschaftung, gesunde Ernährung, Möglichkeiten der Erzeugung Erneuerbarer Energien und die Sicherung eines Grundeinkommens aus der Landwirtschaft. Ihre Projekte fokussieren dabei immer Nachhaltigkeit und die Stärkung der Gemeinschaft vor Ort. SACDEPs AußenmitarbeiterInnen arbeiten und leben meist eng mit der Bevölkerung in den Dörfern zusammen und möchten insbesondere arme Kleinbauernfamilien dabei unterstützen, ihre Lebenssituation zu verbessern. Sie sind professionell in Vernetzung und Training und besitzen aufgrund der Angliederung an KOAN (Kenya Organic Agriculture Network) gute Kontakte vor Ort. SACDEP ist seit vielen Jahren Partner u.a. vom EED und UNDP.

 

Mehr Infos unter: www.sacdepkenya.org

 

 

 

Internationaler Ländlicher Entwicklungsdienst

Der Internationale Ländliche Entwicklungsdienst (ILD) e.V. ist die Entwicklungsorganisation der Katholischen Landvolkbewegung Deutschlands (KLB). Er wurde 1988 von der KLB-Bundesversammlung, dem höchsten Entscheidungsgremium der KLB, in Hildesheim ins Leben gerufen. Als Nichtregierungsorganisation in der Entwicklungszusammenarbeit trägt der ILD weltweit zur Entwicklung ländlicher Lebensräume bei. Er unterstützt Selbsthilfebewegungen, Partnerschaften und Projekte im Sinne der internationalen Solidarität des katholischen Landvolkes. Neben einer Reihe von Kleinprojekten hat der ILD bisher 40 mehrjährige integrierte ländliche Entwicklungsprogramme in Senegal, Uganda, Südafrika, Indien, Bangladesch, Chile, Argentinien, Ecuador, Kolumbien und in der Republik Moldau, sowie zwei umfassende Projekte zur entwicklungspolitischen Bildung auf europäischer Ebene durchgeführt.

 

Mehr Infos unter: www.ild-international.de

KONTAKT

Stefanie Rothermel

Bundesvorsitzende

Tel. 0 22 24.94 65-29

s.rothermel(at)kljb.org

 

 

Julia Wäger

Referentin für

Internationale Entwicklung

Tel. 0 22 24.94 65-27

j.waeger(at)kljb.org

 

 

Gabi Kempen 

Sekretariat

Tel.: 0 22 24.94 65-12

g.kempen(at)kljb.org

Mehr Infos