Sonntag, 29. Juni 2014

Klimaneutralität und TTIP

Politische Themen auf der Frühjahrssitzung des KLJB-Bundesausschusses in Bonn

Der KLJB Bundesvorstand (v.l.n.r.: Daniel Steiger, Wolfgang Ehrenlechner, Karin Silbe, Stephan Barthelme)

Bonn/Bad Honnef-Rhöndorf, 29. Juni 2014: Auf dem Venusberg in Bonn tagte an diesem Wochenende der Bundesauschuss der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB). Von Vechta im Norden bis München und Freising im Süden: Aus ganz Deutschland waren mehr als 30 junge Menschen angereist, um über wichtige bundesverbandliche Themen zu beraten.

 

Klimaneutralität als Aushängeschild

Klimapolitik ist ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt in der KLJB, und auch an sich selbst stellt der Jugendverband in diesem Bereich hohe Ansprüche. Nun hat der Bundesausschuss erstmals in einem Beschluss schriftlich festgelegt, welche Maßnahmen den Weg des Bundesverbandes hin zu einer klimaneutralen KLJB ebnen können. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Erfassung und Dokumentation der CO2-Belastung, die durch die bundesverbandlichen Gremien der KLJB entstehen sowie an der Bundesstelle anfallen. Bundesvorsitzender Stephan Barthelme erläuterte die Zielrichtung des Antrags: „Am Ende soll langfristig ein vollständiger Ausgleich der von der KLJB verursachten Emissionen durch Klimaschutzmaßnahmen stehen.“

 

TTIP besser machen: Demokratie und regionale Landwirtschaft

„TTIP – so nicht!“ lautet der Titel des Beschlusses, den der Bundesausschuss zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA verabschiedet hat. Über längere Zeit hat sich die KLJB mit der aktuellen Problematik beschäftigt und fordert nun im Beschlusstext insbesondere transparente Verhandlungen, einen klaren Rechtsschutz sowie den Erhalt nationaler und europäischer Sozial- und Umweltstandards. Außerdem sprachen sich die Delegierten für die Anerkennung der Vorbehalte von EU-BürgerInnen in Bezug auf die grüne Gentechnik, die Berücksichtigung externer Umweltfolgekosten bei der Preisgestaltung von Produkten und die kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der transatlantischen Freihandelszone auf die Länder des globalen Südens aus.

 

Studienteil zu Diversity

Am Sonntag setzten sich die KLJBlerinnen und KLJBler im Rahmen eines Studienteils mit dem Thema Diversität auseinander. Ansgar Drücker, Geschäftsführer des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in Düsseldorf, leitete als externer Referent den inhaltlichen Teil. „Welche Chancen bietet Diversität für unseren Verband nach innen und nach außen?“ fragten sich die Delegierten und diskutierten, ob und wie noch mehr Vielfalt in der KLJB realisiert werden kann.

 

Zum Ende der Veranstaltung trat Wolfgang Ehrenlechner als KLJB Bundesvorsitzender offiziell zurück, da er am 1. Juli sein neues Amt als Bundesvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) antreten wird. Bundesvorstand und Delegierte dankten ihm für sein langjähriges Engagement mit tosendem Applaus.

 

Die Beschlüsse „Auf dem Weg zu einer klimaneutralen KLJB“ und „TTIP – so nicht!“ können in Kürze hier heruntergeladen werden.


Dateien:
pdf KLJB_PM16_Bundesausschuss 57 K