Donnerstag, 24. Juli 2014

Fachkräfteaustausch in Kenia

VertreterInnen der KLJB reisen nach Afrika

Foto: KLJB

Bad Honnef-Rhöndorf, 24.07.2014: Am 1. August brechen neun Vertreterinnen und Vertreter der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) nach Kenia auf. Ziel der zwischen 19 und 32 Jahre alten Fachkräfte aus der Jugendarbeit ist Thika, eine Stadt 45 Kilometer nordöstlich von Nairobi. Dort treffen die KLJBlerInnen acht kenianische Fachkräfte aus der Region Lamu und den gemeinsamen Partner SACDEP (Sustainable Agriculture Community Development Programme, www.sacdepkenya.org/). Bis zum 16. August werden die jungen Menschen in der Region unterwegs sein.

 

Unter anderem wird die Gruppe die Partner von Lamu Jamii kennenlernen. Mit dem Projekt Lamu Jamii unterstützt der Landjugendverlag der KLJB etwa 500 Kleinbäuerinnen und - bauern in der Region Lamu (die Lamu Cotton Growers Association, LCGA) dabei, das Vertrauen in ihre gemeinschaftlichen Selbsthilfe- und Gestaltungskräfte zu stärken. Mit dem Internationalen Ländlichen Entwicklungsdienst (www.ild-international.de) in Deutschland und SACDEP verwirklicht der Landjugendverlag die gemeinsamen Visionen und Ziele für eine nachhaltigere ländliche Entwicklung.

 

Aus diesem Grund dient die Reise insbesondere auch dazu, sich mit dem Thema „Ländlicher Raum und ländliche Entwicklung“ auseinanderzusetzen. Ziel ist eine Sensibilisierung für die unterschiedlichen Ausgangssituationen und Bedürfnisse der deutschen und kenianischen Fachkräfte. „Wir möchten, dass nicht nur in Deutschland, sondern auch in Kenia junge Menschen in ländlichen Räumen Bleibeperspektiven entwickeln“, sagt KLJB-Bundesseelsorger Daniel Steiger. Deshalb wird die Gruppe in Diskussionen und im Austausch sowie beim Besuch von Jugendprojekten neue Impulse und Ideen entwickeln.

 

Ein besonderer Fokus der Reise liegt auf der Baumwollproduktion, da die LCGA, ein Partner der KLJB, in der Lamu Region selbst Baumwolle anbauen und vermarkten und ihre Produktionsweise verbessern und nachhaltiger gestalten möchte. So ist ein Besuch von Baumwollkooperativen in Makueni, einer Entkernungsanlage und Kiboko Leisure, einer Fabrik in Nairobi, wo die T-Shirts der Bekleidungsmarke des Landjugendverlages (LamuLamu) konfektioniert werden, geplant.

 

Die Teilnehmenden des Kenia-Fachkräfteaustauschs sind Lisa Eggert (Diözesanverband Mainz), Theresa Fuhrmann (DV Paderborn), Daniela Pieper (DV Münster), Bernhard Walker (DV Osnabrück), Verena Hog (DV Freiburg), Benjamin Kutz (DV Erfurt), Anja Müting (DV Paderborn), Yvonne Jarosch (DV Freiburg) sowie Natalie Hohmann (Referentin für internationale Entwicklung).

 

Für weitere Informationen sowie Kontaktvermittlung wenden Sie sich bitte an Natalie Hohmann an der KLJB-Bundesstelle, Tel. 02224.9465-27 oder n.hohmann(at)kljb.org.

 

Der Fachkräfteaustausch wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Katholischen Hilfswerk Misereor.

 


Dateien:
pdf KLJB_PM21_Keniafahrt_01 55 K