“Wir haben einen Auftrag zum Handeln!”

Herbst-Bundesausschuss der KLJB sendet klare Botschaft

Bad Honnef-Rhöndorf, 24. Oktober 2018. Vom 19. bis zum 21. Oktober 2018 tagte der Herbst-Bundesausschuss der KLJB in Würzburg. Dabei standen die Themen Frieden, Klimaschutz, Nachhaltigkeit und die Zukunftsfähigkeit des Verbands im Fokus.

Bei einem Rückblick auf das bisherige Jahr 2018 wurde vor allem das Gemeinsame Landjugendtreffen „RENDEZVOUS! Gemeinsam für Europa“ ausgewertet. Die Veranstaltung fand vom 02. bis zum 05. August 2018 im französischen Besançon mit 2.500 Landjugendlichen aus Deutschland, Frankreich und anderen Regionen Europas statt. „Das Jahr 2018 stand bei der KLJB  im Zeichen von Frieden – in unseren Dörfern, in unserem Land und miteinander in der Welt“, erklärt Stephan Barthelme, KLJB-Bundesvorsitzender. „Bei unserem Gemeinsamen Landjugendtreffen in Besançon konnten wir zeigen, wie wir als Verbände uns für weltweiten Frieden engagieren und wie wir gemeinsam als europäische Jugend die Zukunft auf unserem Kontinent mitgestalten wollen.“ Bei der Auswertung der Veranstaltung wurde insbesondere der Wunsch geäußert, auch nach Abschluss des „RENDEZVOUS!“ für den Zusammenhalt in Europa einzutreten und weitere Begegnungen zwischen den Verbandsgruppen zu ermöglichen. Dazu sollen die gesammelten Erfahrungen dieser internationalen Kooperation in den Verband getragen werden.

Um die Arbeit des Verbandes in ganz Deutschland abzubilden, stellten alle  Diözesan- und Landesverbände ihre Projekte und Aktivitäten auf dem Herbst-Bundesausschuss vor. „Dabei wurde einmal mehr deutlich, wie vielfältig die KLJB ist und wie breit wir aufgestellt sind“, erläutert die KLJB-Bundesvorsitzende Stefanie Rothermel. „Die Stärke der KLJB ist es, dass unsere Diözesanverbände selbstständig organsiert sind und viele Themen eigenverantwortlich als ExpertInnen bespielen. Wir haben einmal mehr festgestellt, dass wir nicht nur durch unsere steigenden Mitgliedszahlen, sondern auch durch unsere breite Themenvielfalt zukunftsfähig aufgestellt sind. Unser verbandliches Engagement wird jedoch nicht nur in unserer Themenvielfalt sichtbar, sondern auch in dem Interesse, das uns von außen entgegen gebracht wird“, erläutert Stefanie Rothermel. „So konnten wir bei zahlreichen Gesprächen mit PolitikerInnen, darunter auch Bundesminister Gerd Müller, unsere Forderungen bezüglich der Ziele für nachhaltige Entwicklung in Deutschland in den Diskurs bringen“, führt Stefanie Rothermel weiter aus. „Die Umsetzung der SDGs ist für uns ein klarer Auftrag zum Handeln. Die Tatsache, dass unsere Visionen und Ziele bei PolitikerInnen Gehör finden, sehen wir als sehr positives Zeichen. Trotzdem müssen auf die Worte dann auch Taten folgen!“

Direkt aktiv wurde auch die KLJB im Diözesanverband Regensburg, die sich schon viele Jahre in der Minibrotaktion engagiert, bei der zum Erntedankfest kleine Minibrote gegen eine Spende verschenkt werden. Auf dem Herbst-Bundesausschuss konnte die KLJB Regensburg einen Spendencheck über 10.330 Euro übergeben, der für das Projekt Lamu Jamii verwendet werden soll. Mit dem Lamu Jamii-Projekt unterstützt die KLJB ländliche Entwicklung in Kenia. Es steht beispielhaft für den Einsatz der KLJB gegen den Klimawandel, welcher massive Auswirkungen auf den afrikanischen Kontinent hat.

Der Bundesausschuss machte deutlich, dass die KLJB zukunftsfähig aufgestellt ist und sich zum einen durch Vielfältigkeit und zum anderen durch Expertise in einem breiten Themenspektrum auszeichnet. „Mit diesem Fazit blicken wir dem Jahresende entspannt entgegen und freuen uns schon auf das kommende Jahr 2019, in dem uns weitere tolle Projekte wie die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Jugendverbände und die Europawahl erwarten!“, sagt Stefanie Rothermel.

Downloads