Die Leitlinien der KLJB

Die Leitlinien wurden im Februar 1988 von der KLJB-Bundesversammlung beschlossen. Das “Vorwort zur zweiten Auflage” wurde im September 1995 verfasst und gehört nicht zum Beschlusstext.

Vorwort zur zweiten und dritten Auflage

Die KLJB versteht sich als politischer Jugendverband, der sich im und für den ländlichen Raum engagiert, innovativ ist und in Gesellschaft und Politik etwas bewegt. Jugendliche und junge Erwachsene schließen sich in der KLJB zusammen, um gemeinsam in unterschiedlichen Themenfeldern aktiv zu werden und politisch zu handeln.

Als Verband von und für Jugendliche im ländlichen Raum konzentriert sich die KLJB auf die Entwicklung ländlicher Regionen und stärkt dort junge Menschen bei der Suche nach Bleibeperspektiven. Die Lebenswirklichkeiten Jugendlicher ernst zu nehmen, ist Ansatzpunkt der KLJB-Arbeit unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Entwicklungen.

So beschreiben die Leitlinien in fünf Kapiteln die Bedingungen und Wirklichkeiten, die das Leben und die Zukunft der Jugendlichen auf dem Land und in der Gesellschaft bestimmen und gefährden. Sie zeigen jedoch auch positive Wege auf, damit Jugendliche auf dem Land eigenständig und selbstverantwortlich ihr Leben in die Hand nehmen. Die Leitlinien sollen zur Weiterentwicklung des Verbandes beitragen.

Ralf Simon, Bundesvorsitzender (Oktober 1993 – Februar 1996)

Christine Hertrich, Bundesvorsitzende (März 1996 – März 2002)

Kontakt

  • Material

    Die Leitlinien der KLJB