KLJB auf der Internationalen Grünen Woche

Jung, aktiv und digital – so präsentierte sich die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der IGW 2020. Dabei verdeutlichte sie mit ihrem Stand insbesondere die verschiedenen Aspekte der Ländlichen Entwicklung im Zeitalter der Digitalisierung und macht ihr Engagement in diesem Bereich auf kreative und interaktive Weise sichtbar.

„Als Landjugend leben wir gerne auf dem Land und stellen auch gerne dessen Vorzüge in den Vordergrund. Dennoch gibt es auch viele Herausforderungen für die Entwicklung ländlicher Regionen, vor allem im Bereich der Digitalisierung. Dies haben wir bereits am Messestand aufgegriffen“, erklärt Sarah Schulte-Döinghaus, KLJB-Bundesvorsitzende. „Das große Interesse der Besucher*innen und Politiker*innen machte deutlich, dass wir uns in eine wichtige und hochaktuelle Diskussion einbringen. Wir hoffen, dass unsere Forderungen, wie beispielsweise nach flächendeckender Versorgung mit Breitband und schnellen mobilen Daten in ländlichen Räumen gehört und endlich umgesetzt werden“, so Sarah Schulte-Döinghaus.

Neben rund 400 KLJBler*innen besuchten auch zahlreiche Personen aus Politik und Verbänden die KLJB an ihrem Stand. „Wir konnten unsere Inhalte und Forderungen bei der diesjährigen IGW wieder gut vor einem großen Fach- und Politpublikum platzieren“, erläutert Sarah Schulte-Döinghaus weiter. Vor allem der Austausch mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (BMEL) und Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey, aber auch mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Bundestags Hans-Peter Friedrich bewertet die KLJB positiv: „Die vielen guten Gespräche und das uns entgegengebrachte Interesse in diesem Jahr zeigen einmal mehr, dass unsere Arbeit gehört und gesehen wird und verspricht wertvolle Unterstützung“, bekräftigt Sarah Schulte-Döinghaus.

Ökumenischer Gottesdienst und Landjugendempfang

Erneut veranstaltete die KLJB gemeinsam mit der Evangelischen Jugend in ländlichen Räumen (ejl) einen ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Landjugendempfang. Etwa 300 Landjugendliche kamen hierzu am 19. Januar 2020 in den Räumlichkeiten der Sankt-Dominicus-Kirche in Berlin zusammen.

„Entscheiden? MACHEN! – Regionalentwicklung als Chance für ein neues Profil der Jugendarbeit.“

Beim Fachforum im Rahmen des 13. Zukunftsforums Ländliche Entwicklung des BMEL diskutierten die Teilnehmenden über die Rolle junger Menschen in der Regionalentwicklung. „Nur wenn Jugendliche aktiv an den Gestaltungsprozessen der Ländlichen Räume beteiligt werden, entstehen Regionen, die sie selbst für lebenswert halten“, erklärte Theresa Schäfer, Referentin der KLJB Bayern, bei der Vorstellung der KLJB-Studie „Stadt. Land. Wo? Was die Jugend treibt“.

 

Wir suchen dich und deine Ortsgruppe für die Standbetreuung!

Für die Betreuung des Messestandes auf der IGW 2021 suchen wir wieder fleißige Helfer*innen:
– vom 12. bis 19. Januar 2021 inkl. dem Standaufbau

– vom 19. bis 25. Januar 2021 inkl. dem Abbau

TO-DO

Standbetreuung (pro Tag ca. 4 Stunden), Freizeit und viel Spaß in Berlin!
Alle Teilnehmer*innen werden auf einem Vorbereitungswochenende über aktuelle Infos aus der Bundesebene und über aktuelle Projekte informiert.

Gemeinsam werden Aktionen für den Stand gestaltet und ein Messekommunikationstraining absolviert. Vorkenntnisse oder besondere Fähigkeiten sind nicht notwendig.

WAS WIR BIETEN

Fahrtkostenerstattung für Hin- und Rückfahrt mit der Bahn (2. Klasse) und ein Wochenticket für den Nahverkehr in Berlin (Bereich AB),

Unterkunft und ein gemeinsamer (Koch-)Abend.

MEHR INFOS VORAB GIBT’S BEI

Sarah Schulte-Döinghaus, Telefon: 02224.9465-15, E-Mail:land@kljb.org

Nähere Informationen zur IGW findet ihr auf der offiziellen Seite der Messe.

Im Interview mit dem “Domradio” erklärte Bundesvorsitzende Sarah Schulte-Döinghaus unsere Arbeit auf der Internationalen Grünen Woche 2020.

Fotos der IGW 2020